Beschneidung in München

Fachkundige Zirkumzision in München durch Prof. Dr. med. Michael Seitz

Wollen Sie eine Beschneidung in München vornehmen lassen? Oder benötigen Sie eine Beratung durch einen erfahrenen Urologen? Vereinbaren Sie doch telefonisch einen Termin in unserer Praxis oder nutzen Sie unser Kontaktformular und ich erkläre Ihnen in einem Vorgespräch die Möglichkeiten auf dem Gebiet der Zirkumzision.

So kommen Sie zu Ihrem Termin:

Beschneidung München Vorhaut entfernen bei Verengung - UROclinic
Urologen
in München auf jameda
01/2017

Bescheidung vom Experten

Für eine Beschneidung, in der Medizin auch Zirkumzision genannt, kann es verschiedene medizinische oder auch religiöse Gründe geben. Jedoch ist dieser Eingriff für viele Männer immer noch eine höchst sensible Angelegenheit, denn alleine die Vorstellung einer Klinge an bestimmten Körperteilen ist für die meisten schon schwierig. Hier können Sie aber beruhigt sein: Eine Zirkumzision ist eine Routine-Operation, in der Regel risikoarm und kann ambulant durchgeführt werden.

Eine Beschneidung kann zum Beispiel aufgrund wiederkehrender Entzündungen der Eichel oder der Vorhaut, einer Vorhautverengung (Phimose) oder Einrissen der Vorhaut beim Geschlechtsverkehr durchgeführt werden. Auch bietet eine Beschneidung eine teilweise Prophylaxe vor manchen Geschlechtskrankheiten und kann unter Umständen beim Thema vorzeitiger Samenerguss für eine Verbesserung sorgen.

Als einziger Urologe in Deutschland biete ich die blutungsfreie sogenannte “no-scalpel“ Circumcision an, die mit lokaler Betäubung und absolut schmerzfrei durchgeführt werden kann.

Diese Form der Beschneidung in München bietet viele Vorteile gegenüber üblichen Verfahren und wird in meiner urologischen Praxis bevorzugt angewendet. Die no-scalpel Circumcision ist absolut blutungsfrei, weist keine postoperative Schwellung auf und zeichnet sich durch eine exzellente Wundheilung aus.

Gerne können wir uns in einem persönlichen Gespräch über die Möglichkeiten und Grenzen dieser spezialisierten OP zur Beschneidung bei einer Vorhautverengung unterhalten. Unabhängig davon stehen wir aber in gleicher Weise für Fragen und Behandlungen in der Standard-Urologie zur Verfügung.

    Beratungsanfrage





    Folgende Beschneidungsmethoden werden durch Prof. Dr. med. Michael Seitz vorgenommen

     

    In unserer urologischen Praxis in München bieten wir verschiedene Beschneidungsverfahren an. Je nach medizinischer Indikation und dem Vorgespräch empfehlen wir Ihnen die für Sie optimale Methode.

    Blutungsfreie no-scalpel Zirkumzision

    I am text block. Click edit button to change this text. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

    Als einziger Urologe in Deutschland bietet Prof. Dr. med. Michael Seitz diese OP-Methode an.  Die no-scalpel Zirkumzision ist bei einem erfahrenen Operateur sehr sicher und es treten praktisch keine Komplikationen und Schmerzen auf. Nach zwei bis drei Tagen erfolgt eine Wundkontrolle und zehn bis 14 Tage nach der OP eine zweite Kontrolle. Nach ein bis zwei Wochen lösen sich die Wundklammern von selbst. Aktuell belaufen sich die Kosten für eine blutungsfreie Beschneidung in München auf 750 Euro. Da diese Methode noch völlig neu ist, wird der Eingriff von gesetzlichen Krankenkassen weder vollständig noch anteilig übernommen. Auch bei privaten Krankenkassen sollte im Vorfeld abgeklärt werden, ob ein Selbstbehalt verlangt wird.

    Die no-scalpel Zirkumzision hat viele Vorteile gegenüber anderen Beschneidungsmethoden:

    • In der Arztpraxis ohne größere Vorkehrungen ambulant durchführbar
    • Absolut blutungsfrei
    • Lediglich Lokalanästhesie notwendig
    • Absolut schmerzfrei
    • Keinerlei postoperative Schwellungen
    • Wundheilung ohne Komplikationen
    • Duschen bereits am Folgetag möglich
    • Endgültige Wundheilung schon nach 14 Tagen
    • Dauer des Eingriffes (reine OP-Zeit) 5-8 Minuten

    Low-loose Zirkumzision

    Als low-loose-Technik wird eine Operationsmethode zur Beschneidung bezeichnet, bei der das äußere Vorhautblatt nur minimal beschnitten wird und das innere Vorhautblatt etwa drei bis fünf Millimeter unterhalb der sogenannten Kranzfurche eingeschnitten wird. Im nächsten Schritt wird das dazwischenliegende Gewebe entfernt und beide Schnittlinien miteinander vernäht. Bei der low- loose-Beschneidung bedeckt die verbliebende Vorhaut anschließend im nicht erigierten Zustand die Eichel teilweise. Die Narbe ist nur bei einer Erektion sichtbar.

    Es entsteht keinerlei Hautspannung. Da die Narbe nahe der Eichel liegt, spricht man von einer low-Variante. Da es sich um eine eher lockere (loose) Beschneidung handelt, bei der weniger Haut entfernt wird, verwenden Fachleute den Begriff low-loose-Beschneidung. Diese Variante wird in Europa häufig gewählt. Auch die low-loose-Beschneidung ist ein Routine-Eingriff, der ambulant durchgeführt werden kann. In der Regel dauert die Operation nur 25-35 Minuten und Sie können mit einer schnellen Erholung rechnen.

    Low-tight Zirkumzision

    Bei einer low-tight-Beschneidung wird die ganze Vorhaut, also inneres und äußeres Blatt vollständig entfernt und mit der Schafthaut genau hinter dem Eichelkranz vernäht. Diese Methode hat den Vorteil, dass die Narbenbildung bei einem optimalen Verlauf minimal ist. Da die Naht relativ weit unten am Penis (low), also sehr nahe an der Kranzfurche und gleichzeitig eher viel Penisschafthaut entfernt wird, wodurch die Haut straff (tight) wird, spricht man von einer low-tight-Beschneidung.

    Oft wird auch von einer radikalen Zirkumzision gesprochen, da die Vorhaut komplett entfernt und die Eichel nach dem Eingriff immer komplett freiliegt. Üblicherweise werden Männer in den USA eher “tight” beschnitten, jedoch gibt es je nach medizinischer Indikation oder ästhetischen Vorstellungen auch in Europa verschieden Beschneidungs-Stile.

    High-loose und high-tight Zirkumzision

    Bei der high-loose-Zirkumzision wird 1-2 cm des inneren Vorhautblatts belassen und nur sparsam ein Teil der Schafthaut entfernt. Danach wird das ursprünglich innen liegende Vorhautblatt mit der Schafthaut vernäht. Durch die high-loose-Beschneidung liegt die Haut nach dem Eingriff hinter dem Eichelkranz in Falten (loose) und die Narbe befindet sich eher weiter Richtung Körper (high). Bei einer Erektion entfaltet sich die Haut und die Eichel liegt komplett frei.

    Bei der high-tight Version wird dagegen die Penisschafthaut stark gekürzt. Nach der Operation ist die Haut ohne Falten und die Narbe befindet sich ebenfalls in Richtung Körper (high). Bei einer Erektion verhalten sich die beiden high-Varianten sehr ähnlich. Wie genau sich die Straffheit der Vorhaut nach der Beschneidung verhält, ist bei jedem Mann anders.

    Beschneidung in München – Termin vereinbaren

    Egal aus welchem Grund Sie sich für eine Beschneidung in unserer Klinik in München entscheiden, wir beraten Sie von Anfang an genau und führen den Eingriff zu Ihrer vollsten Zufriedenheit durch. Mit Professor Dr. med. Michael Seitz bekommen Sie einen erfahrenen und hoch spezialisierten Fachmann auf dem Gebiet der Urologie, der als einer der wenigen Experten in Deutschland die verschiedenen Beschneidungsformen durchführen kann. So kann die Behandlungsmethode genau auf Ihre Bedürfnisse und Vorstellungen abgestimmt werden.

    Professor Dr. med. Michael Seitz ist erfahrener Ansprechpartner auf den Gebieten der Fusionsbiopsie, Vasektomie und Urologie. Vereinbaren Sie gleich heute noch einen Termin in seiner Praxis und vertrauen Sie seiner Expertise. Viele zufriedene Kunden sprechen für sich. In Sachen Beschneidung gehört unsere Praxis in München zu einer der bekanntesten Adressen.

    Vereinbaren Sie jetzt einen Beratungstermin für eine Beschneidung.

      Beratungsanfrage





      Erfahrungsberichte zur Beschneidung bei Prof. Dr. med. Michael Seitz

      089 92334767

      Prof. Dr. med. Michael Seitz berät Sie zu diesem Thema gerne persönlich. Vereinbaren Sie Ihren Termin gleich per Telefon. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.